Freitag, 24. Februar 2017

Rezension: Christina Bartel – Sie träumte von Liebe

 

 


Titel:   Sie träumte von Liebe

Autor:   Christina Bartel

Seiten:   458

 

 

 

 

   KLAPPENTEXT:

Steve und seine Freundin Joan verunglücken mit dem Auto, als sie von einer Party zurück zum Uni-Campus in Los Angeles fahren. Für den Medizinstudenten kommt jede Hilfe zu spät. Nur Joan überlebt und liegt nach einer Notoperation wochenlang im Koma. Ihr Bruder Brian kümmert sich rührend um sie. Als Joan später vom Tod ihres Geliebten erfährt, bricht sie zusammen. Brian schlägt seiner Schwester vor, mit ihm und seiner Verlobten für ein Jahr nach Mailand zu gehen, wo er die neue Filiale des elterlichen Mode-Imperiums leiten soll. Joans depressive Stimmung hält anfangs auch in Mailand an. Doch dann engagiert sich die junge Amerikanerin für misshandelte Mütter und Kinder, die in einem nahen Kloster Zuflucht gefunden haben. Ein grausamer Zwischenfall bringt Joans Leben erneut in Gefahr. Erst spät wendet sich für sie das Blatt zum Guten, und sie findet doch noch die große Liebe …

ZITAT:
„traurig aber es steckt voller Liebe“.


 

MEINE MEINUNG:

Ich habe die Geschichte zwischen Joan und Brian geliebt. Das Leben der Protagonistin Jane hat mich sehr berüht wie sie mit ihrem Verlobten verunglückt ist und dazu im Koma lag nach einer Notoperation und dan auch nch erfahren muss das er verstoben ist, hatte ich tänen in den Agen gehabt. Ich konnt richtig nachvollziehen in dem Moment wie sie sich fühlen musste. Sie ist dan bei Ihrem Bruder Brian und seiner Freundin Rachel unter gekommen aber sie kamen nicht an Ihr herran, da Joan sich lieber selbst mit dem Tod ihres Verlobten ausmachen muss. Aber was mich dan fasziniert hat war das sie den Onkologe Nicholas getroffen hat und sich alles verändern wird. 

Mehr möchte ich nicht Verraten  !!! 

Das Buch ist gepackt mit Leid, Schmerz und Trauer. Aber auch mit Liebe und Glück. Ich war gefesselt von der tollen Geschichte.

Christian hat das Buch mit den beiden Protagonisten viel Mühe und Zeit gegeben, dass man sich gut hineinversetzten konnte. Gefesselt hat es mich auch sehr, dazu war es spannend mit Liebe und Traurigkeit.

! BITTE AUF JEDENFALL TASCHENTÜCHER NEBEN DRAN LIEGEN HABEN  !

 

5 von 5 Herzen

💗 💗 💗 💗 💗

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen